• 18. August 2017 -- Schulanfangsgottesdienst für Unterrichtende aller Fächer

     

     

    BEHARRLICHE
    GEDULD
    WACHHALTEN

    Ein ökumenischer Gottesdienst für Lehrende aller Schulformen

    Pfarrer Ekkehard Lagoda
    Pastoralreferent Daniel Bidinger

    Freitag, 18. August 2017 - 18:00 Uhr
    Pauluskapelle
    Kurhausstraße 6
    55543 Bad Kreuznach
    Mehr Informationen:
    schulreferat.badkreuznach(at)ekir.de

    Telefon 0671 251154

  • 7. November 2017 -- biblisches Escape-Game für Lehrende

    Ein Team. Eine Aufgabe. Ein Raum. Eine Stunde. 
    Die LiveEscape Games folgen einem einfachen Prinzip: Indizien suchen, Hinweise kombinieren, Aufgaben lösen und Codes knacken. Ohne Teamarbeit geht dabei nichts! In diesem Live Escape Game spielt ich der Glaube und die Bibel eine Rolle, denn die Erzählung hinter den Aufgaben orientiert sich an der Geschichte des Exodus. 

    Was Sie erwartet: Ein Live Escape Game erleben - Austausch und Reflexion für den Einsatz in der Schule oder Jugendarbeit. 
    Anzahl: 5 - 10 Personen

    Dienstag, 7. November 2017, 18:00 - ca. 20:00 Uhr 

    Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Kurhausstraße 6, 55543 Bad Kreuznach

    Anmeldung an:
    Schulreferat(at)ev-verwaltungsamt.de
    Tel.: 0671 251-154

    EFWI-Nr.: 17ES110012

    Leitung: Ekkehard Lagoda 

    Referenten: Susanne Mülhausen und Daniel Bidinger


Nacht der offenen Kirchen

Das Netzwerk Schulen & Gemeinden im kath. Dekanat Bad Kreuznach und dem ev. Kirchenkreis organisiert alle zwei Jahre die Nacht der offenen Kirchen. Hier gehts zur Homepage der Nacht der offenen Kirchen 2016

Sie wollen an der nächsten Nacht der offenen Kirchen einen aktiven Part mit ihren Schülerinnen und Schülern (Jugendliche) übernehmen? Schicken Sie uns ruhig frühzeitig ihre Idee oder Vorhaben. Wir melden uns bei Ihnen.  

Am Fr. 23.11.2018 ist die nächste Nacht der offenen Kirchen


Schulbezogene Jugendseelsorge

Die Schule ist für viele Jugendliche nicht mehr nur Lern-, sondern auch Lebensraum geworden. Die folgenden Angebote wollen dazu beitragen, dass sich Jugendliche mit ihrer Umgebung auseinandersetzen und gesellschaftliche und politische Verantwortung übernehmen. Damit leistet das Angebot einen wichtigen Beitrag zur Wertevermittlung und bietet einen Raum, in dem Jugendliche Erfahrungen machen können und dürfen. 
Die folgenden Angebote einer schulbezogenen Jugendseelsorge richten sich an alle Lernende, unabhängig von Religion und Konfession, Geschlecht, Herkunft oder sozialem Status. 

  • Trau Dich (zu trauern)
  • KoKo-Training
  • Passgenaues Angebot

Trau Dich (zu trauern)

... ist ein medienpädagogisches Fotoprojekt und ein Tag über sich selbst nachzudenken. 
Der Tag ist eine schulische Veranstaltung und richtet sich an Klassen aller Schulformen ab Stufe 9 aufwärts. 

Inhalt

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit Fragen zu ihrer Trauer auseinander und können diese ansatzweise für sich beantworten.
Der zweite Schritt besteht in einem kurzen Fotokurs mit Tipps und Tricks für schöne Bilder.
Anschließend fotografieren die Schülerinnen und Schüler ihre "Trau-Dich-Bilder". 
Mit einer Präsentationsform, die die Schülerinnen und Schüler bestimmen, schließt dieses Projekt ab.

Voraussetzung

  • Für dieses Projekt sind Motivation, Bereitschaft über sich nachzudenken und Interesse aller Beteiligten Voraussetzung. Daher braucht es eine freiwillige Entscheidung jedes einzelnen Teilnehmers für Trau Dich. 
  • BOYD (bring your own device). Jeder bringt ein eigenes Smartphone mit Kamera mit. 
  • Die Klassenleitung ist zur Aufsichtspflicht während der gesamten Veranstaltung als "stiller Beobachter" anwesend. 
  • In der Regel dauert das Fotoprojekt mit Pausen ca. acht Schulstunden. Für die Verpflegung sind die Schülerinnen und Schüler oder die Schule zuständig. 
  • Schreiben oder sprechen Sie mich bitte frühzeitig an (mind. drei Monate vorher), wir vereinbaren dann einen ersten Termin an ihrer Schule für weitere Absprachen (bsp. Bildrechte, Einverständniserklärung und Co.).

Interesse an einer Kooperation? Schreiben Sie mich bitte frühzeitig per email an. 

Foto: Daniel Bidinger

KOKO-Training

Ein Tag zur Stärkung von Kommunikation und Kooperation in einer Klasse. 

Durch verschiedene erlebnispädagogische Methoden werden die Schülerinnen und Schüler in konstruktivem Miteinander trainiert und das Klassenklima gestärkt. 

Das Tagestraining ist eine schulische Veranstaltung und richtet sich an Klassen aller Schulformen ab Stufe 7 aufwärts. 

Inhalt

Wie können wir in der Klasse respektvoll und rücksichtsvoll miteinander umgehen? 
Wie kann ich meine verletzenden Aussagen umformulieren, damit der Inhalt in einer konstruktiven Art bei den anderen ankommen kann? 

Voraussetzung

  • Für einen gelingenden Tag sind Motivation, Bereitschaft und Interesse aller Beteiligten Voraussetzung. Daher braucht es eine freiwillige Entscheidung jedes einzelnen Teilnehmers für das KOKO-Training. 
  • Die Klassenleitung ist zur Sicherung des Transfers in den Schulalltag und zur Aufsichtspflicht während der gesamten Veranstaltung als "stiller Beobachter" anwesend.
  • In der Regel dauert das Training mit Pausen ca. sechs Schulstunden. Für die Verpflegung sind die Schülerinnen und Schüler oder die Schule zuständig.
  • Schreiben oder sprechen Sie mich bitte frühzeitig an (mind. drei Monate vorher), wir vereinbaren dann einen ersten Termin an ihrer Schule für weitere Absprachen.

Interesse an einer Kooperation? Schreiben Sie mich bitte per Email an. 

Passgenaues Angebot 

Sie haben eine Idee für Ihre Klasse, Ihre Schule?

Ich entwickle gerne Ihre Idee mit Ihnen zu einem passgenauem Projekt oder einer teilnehmerorientierten Aktion weiter.
Hier ein paar Beispiele:

Aktionen und Projekte mit Schwerpunkt "soziales Engagement": 

Übernehme Verantwortung - SchülerMentorenprogramm - Ausbildung zum Teamer für andere Mentoren oder FreizeitbetreuerIn

Schule als Lebensort gestalten - Mitarbeit bei der Erstellung einer Sozialraumanalyse als gemeinsames Projekt zwischen Schule und kirchlicher Jugendarbeit (Methoden: subjektive Landkarten, Fotografie-Rundgang im Stadtteil, etc.)

Aktionen und Projekte mit Schwerpunkt Medienpädagogik: 

Wir lassen uns nicht (Cyber-)Mobben! - Ein Präventionstag für Schulklassen zur Auseinandersetzung mit dem Thema Mobbing. Was ist Mobbing, was erleben Mobbingbetroffene und was können wir als Klasse dagegen tun? 

Klassenchat und andere messenger - Überblick beliebter Dienste und Erarbeitung digitaler Umgangsformen (digitale Ethik) 

Aktionen und Projekte mit Schwerpunkt Erlebnispädagogik:

Krach' unter'm Schuldach - Konfliktseminare für Schulklassen. Was ist ein Konflikt? Wie gehe ich mit Konflikten um? Was kann ich zur Lösung eines Konfliktes beitragen? 

Old school gaming - Ein Tag zum besseren Kennenlernen untereinander - Ein Feuerwerk an Spielideen (ohne Technikeinsatz/ Spielepädagogik)

Voraussetzung 

Schreiben Sie mich bitte frühzeitig (ca. drei Monate vorher) per email an

FAQ - häufig gestellte Fragen

  • Warum kooperiert die kirchliche Jugendarbeit mit Schulen?

    Schule ist der Ort, wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten, er ist einer ihrer zentralen Lebensorte. Die Zielsetzung ist es soziales Lernen als ein Lernfeld in der Schule mit zu ermöglichen und tatkräftig zu unterstützen. 
    Schwerpunkt der schulbezogenen Jugendseelsorge im Dekanat Bad Kreuznach ist das diakonische Handeln. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Die Entfaltung seiner sozialen, religiösen und moralischen Persönlichkeit ist das besondere Anliegen der schulbezogenen Jugendseelsorge. Mit den Angeboten sollen vor allem Schlüsselqualifikationen wie Selbstkompetenz und Sozialkompetenz gefördert werden. 

    Die Zusammenarbeit bezieht sich auf weiterführende und berufsbildende Schulen. 

  • Wie sieht die Kooperation aus?

    Schülerinnen und Schüler, Lehrerende oder Eltern, die mit mir zusammenarbeiten wollen, wenden sich mit ihrer Idee an Daniel Bidinger. 

    Dann wird diese Idee gemeinsam mit allen Beteiligten konkretisiert. Wir verständigen uns vor der Veranstaltung gemeinsam mit den Kooperationspartnern über die Ziele der Aktion oder des Projektes, z.B. Klassengemeinschaft stärken, und überlegen, wie diese Ziele konkretisiert und mit welchen Methoden sie erreicht werden können. 
    Das Projekt wird gemeinsam vorbereitet, durchgeführt und die Erfahrungen reflektiert, damit diese für den Alltag in der Schule nutzbar werden.
    Themen, die für Schülerinnen und Schüler wichtig sind und für die sich Schülerinnen und Schüler interessieren, können als Thema festgelegt werden.

  • Wer finanziert die Arbeit und die Projekte?

    Die Personalkosten trägt das Bistum Trier. 
    Die Aktionen und Projekte selbst werden durch Teilnehmerbeiträge, Mittel der Schulen und je nach Massnahme durch öffentliche Zuschüsse finanziert. 
    Die Teilnehmerbeiträge können auch durch kreative Ideen erwirtschaftet werden, z.B. durch einen Kuchenverkauf an der Schule oder in der Fußgängerzone. 

  • Welche Voraussetzung müssen erfüllt sein?

    Für eine gelingende Veranstaltung sind Motivation, Bereitschaft und Interesse aller Beteiligten Voraussetzung. Daher braucht es eine freiwillige Entscheidung jedes einzelnen Teilnehmenden für die Aktion bzw. das Projekt. 
    Die begleitende Lehrkraft ist in der Regel für die Aufsichtspflicht zuständig und nimmt als "stiller Beobachter" teil. 

  • Wann frage ich wen an?

    Wenn Sie Interesse an einer Kooperation haben, können Sie sich gerne telefonisch oder per email mit mir in Verbindung setzen. Sinnvoll ist eine Kontaktaufnahme mindestens drei Monate vor dem gewünschten Termin. Gerne komme ich vor Schuljahresende für ein Planungstreffen für das nächste Schuljahr vorbei.